Sonderprogramm Brückensanierung: Keine unterfränkischen Brücken dabei!

12. Februar 2016 | Verkehrspolitik

Halbleib hakt bei maroden Brücken nach

Im Regierungsbezirk Unterfranken sind von 643 Staatsstraßen-Brücken 183 Brücken, davon je eine in den Städten Aschaffenburg und Würzburg, also über 28 Prozent, so sanierungsbedürftig, dass eine kurzfristige Instandsetzung erforderlich ist. Fast jede dritte staatliche Brücke ist marode. Das war das Ergebnis einer Anfrage der SPD-Landtagsfraktion vor einigen Wochen. Nun hakte Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib bei der Staatsregierung nach, um zu erfahren, welche Brücken in den einzelnen Landkreisen des Regierungsbezirks Unterfranken konkret betroffen sind. Vor allem wollte er wissen, welche dieser Brücken den Zustandsbereichen 5 und 6 zuzuordnen sind, denn bei denen ist akuter Handlungsbedarf gegeben und welche konkreten Gegenmaßnahmen die Staatsregierung ergreift.

Die aktuelle Antwort von Innenminister Herrmann, so Halbleib, „ mache deutlich, wie wenig gegen die gravierenden Mängel getan werde“. So seien von den 27 Brücken in den Landkreisen des Regierungsbezirks Unterfranken, die dem Zustandsbereich 5 (nicht ausreichender Zustand, umgehende Investition erforderlich) zugeordnet sind, nur sieben im aktuellen Bau- und Erhaltungsprogramm. Von den zwei Brücken, die dem Zustandsbereich 6 (ungenügender Zustand) zugeordnet sind, ist nur eine im Erhaltungsprogramm. „Das heißt“, so Halbleib weiter, „bei 19 Brücken mit besonders schlechtem Zustand sei eine Sanierung derzeit nicht absehbar“. Besonders ärgert Halbleib, dass keine unterfränkische Brücke im ab 2016 neu aufgelegten Sonderprogramm zur Ertüchtigung großer Brücken an Staatsstraßen enthalten ist. „Dies ist eine nichthinnehmbare Situation“, so Halbleib.

Darüber hinaus teilt Herrmann mit, dass Unterfranken in den nächsten Jahren mit mehreren Brücken an dem Sonderprogramm partizipieren könne, wenn für diese bestandskräftiges Baurecht besteht und ein genehmigter Bauwerksentwurf vorliegt. Dieser Hinweis ist für Halbleib besonders ärgerlich, „weil er zeige, dass die rechtlichen und planerischen Grundlagen für diese größeren Sanierungsmaßnahmen wohl noch nicht geschaffen sind. Der Innenminister muss endlich für konkrete Planungen und Genehmigungsverfahren sorgen, damit es mit den Brückensanierungen schneller voran geht“. Im Landkreis Würzburg sind drei Brücken dem Zustandsbereich 5 zugeordnet. Eine davon ist die Brücke an der Staatsstraße 2300 über den Nickelsgraben bei Margetshöchheim. Die beiden anderen sind die Brücke an der ST 2260 über die Dettel in Prosselsheim und die Brücke über die ST 578 in Kist.

Im Landkreis Aschaffenburg gibt es keine Brückenschäden in den Zustandsbereichen 5 und 6.

Im Landkreis Bad Kissingen sind sechs Straßen dem Zustandsbereich 5 zugeordnet. Die Brücke an der ST 2292 über Saale und Saaleflut bei Kleinbrach, die Brücke an der ST 2292 über die Saale bei Großenbrach, die Brücke an der ST 2292 über die Saale bei Aschach, die Brücke an der ST 2430 über die Saaleflut bei Aschach, die Brücke an der ST 2281 über die Lauer bei Althausen, die Brücke an der ST 2290 über den Schränkgraben in Aura. Die drei letztgenannten Brücken sind im aktuellen Sanierungsprogramm enthalten.

Im Landkreis Haßberge sind drei Brücken dem Zustandsbereich 5 zugeordnet. Die Brücke an der ST 2275 über die Baunach in Bundorf, die Brücke an der ST 2275 über die Mainflut bei Haßfurt und die Brücke an der ST 2274 über den Kulmbach bei Gleisenau. Dem Zustandsbereich 6 ist die Brücke an der ST 2274 über den Köhlersgrundbach bei Gleisenau zugeordnet. Diese Brücke befindet sich im Sanierungsprogramm, ebenso die Brücke über den Kulmbach.

Im Landkreis Kitzingen fällt die Brücke an der ST 2418 über den Breitbach in Obernbreit in den Zustandsbereich 5.

Im Landkreis Main-Spessart fallen sechs Brücken in den Zustandsbereich 5. Die Brücke an der ST 2437 über den Main in Lohr, die Brücke an der ST 2435 über den Main in Karlstadt, die Brücke ST 2294 über die Bahn bei Arnstein, die Brücke ST 2437 über die Bahn in Thüngen (im Sanierungsprogramm enthalten) und die Brücke K-MSP32 über den Main bei Wertheim.

Im Landkreis Miltenberg sind sechs Brücken den Zustandsbereich 5 zugeordnet. Die Brücke ST 2310 über die Mud in Miltenberg, die Brücke ST 2315 über den Main bei Freudenberg, die Brücke ST 507 über die Turmklinge in Eichenbühl (2) und über die Turmklinge in Eichenbühl(3), die Brücke ST 521 über den Richelbach bei Riedern, sie ist ebenfalls im Erhaltungsprogramm. Die Brücke 2309 über den Main in Miltenberg (Mainbrücke Miltenberg) ist dem Zustandsbereich 6 zugeordnet.

Im Landkreis Rhön-Grabfeld ist eine Brücke dem Zustandsbereich 5 zugeordnet, es ist die Brücke ST 2275 über den Kehlgraben in Hendungen. Sie ist im Erhaltungsprogramm enthalten.

Im Landkreis Schweinfurt ist die Brücke ST 2433 über den Schwemmelsbach in Schwemmelsbach dem Zustandsbereich 5 zugeordnet.

Schadhafte Brücken in den Landkreisen
Zustandsbereiche 4 5 6

Landkreise

  • Aschaffenburg 18
  • Bad Kissingen 10 6
  • Haßberge 7 3 1
  • Kitzingen 32 1
  • Main-Spessart 34 6
  • Miltenberg 14 6 1
  • Rhön-Grabfeld 13 1
  • Schweinfurt 7 1
  • Würzburg 17 3

  • Summe 152 27

Zustandsbereich 4 = ausreichender Zustand, kurzfristig ist eine Investition erforderlich
Zustandsbereich 5 = nicht ausreichender Zustand, umgehende Investition erforderlich
Zustandsbereich 6 = ungenügender Zustand.

  • 25.09.2016, 11:00 Uhr
    Frauenfrühstück zum Thema Gleichstellungsgesetz | mehr…
  • 26.09.2016, 19:00 Uhr
    Unterfränkischer Kultur- und Medienempfang der SPD-Landtagsfraktion | mehr…
  • 30.09.2016, 10:00 – 17:00 Uhr
    Betriebsbesuche | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.290.068.569 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren