Staatsarchiv für Kitzingen: "Tropfen auf den heißen Stein der Konversions-Herausforderung"

05. März 2015 | Ländlicher Raum

MdL Halbleib (SPD): "Freistaat muss Kitzingen stärker unter die Arme greifen!"

Als bei weitem nicht ausreichende Maßnahme zur Bewältigung der Konversions-Herausforderungen in Kitzingen bezeichnet der SPD-Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib die gestern von der Staatsregierung angekündigte Verlagerung des Staatsarchivs Würzburg nach Kitzingen. "Angesichts der Konversionslasten der Stadt ist die Verlagerung von 17 Arbeitsplätzen doch eher ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn ich mir ansehe, dass in Bad Kissingen 100, in Ebern ebenfalls 100 und in Bad Neustadt 70 Arbeitsplätze neu entstehen, hätte ich mir für Kitzingen auch wirksamere Lösungen als das Staatsarchiv vorstellen können." Halbleib fordert die Staatsregierung auf, weitere Investitions- und Ansiedlungsentscheidungen für Kitzingen folgen zu lassen. Auch bei den kommunalen Investitions- und Konversionsprojekten müsse der Freistaat Kitzingen stärker unter die Arme greifen als bisher.

  • 24.07.2016, 11:00 Uhr
    Verleihung des Felix-Freudenberger-Preises der UnterfrankenSPD | mehr…
  • 25.09.2016, 11:00 Uhr
    Frauenfrühstück zum Thema Gleichstellungsgesetz | mehr…
  • 26.09.2016, 19:00 Uhr
    Unterfränkischer Kultur- und Medienempfang der SPD-Landtagsfraktion | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.259.842.898 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren