Trauerakt im Bayerischen Landtag für die Corona-Verstorbenen in Bayern

04. März 2021

Der Bayerische Landtag und die Bayerische Staatsregierung werden am Dienstag, 23. März um 14 Uhr im Plenarsaal des Landtags in einem gemeinsamen Trauerakt derer gedenken, die im Zusammenhang mit Corona verstorben sind. Dies teilte der mainfränkische SPD-Abgeordnete Volkmar Halbleib mit.

** Den Verstorbenen ein Gesicht geben **

Viele Familien und Freunde konnten auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie oft nur in sehr kleinem Rahmen Abschied von ihren Lieben nehmen. Der Gedenkakt soll deshalb insbesondere auch Betroffenen Raum bieten, ihrer Trauer um verlorene Familienmitglieder Ausdruck zu verleihen. Angehörigen soll deshalb die Möglichkeit gegeben werden, den Bayerischen Landtag bis zum 18. März über den Tod ihrer Familienmitglieder zu informieren, damit während des Trauerakts anhand von Bildern oder kurzen Botschaften der Verstorbenen gedacht werden kann. So soll den Verstorbenen, die hinter den täglich veröffentlichten Zahlen stehen, ein Gesicht gegeben werden.

Informationen und das entsprechende Formular befinden sich auf der Landtagshomepage unter Aktuelles/Veranstaltungen/gaeste-und-begegnungen (https://www.bayern.landtag.de/aktuelles/veranstaltungen/gaeste-und-begegnungen/gub-2021/23022021-trauerakt-fuer-die-corona-verstorbenen-in-bayern/hinweise-zur-meldung-verstorbener-angehoeriger/).

Die Bilder und Texte sollen dann im Verlauf des Trauerakts in würdiger Form und stellvertretend für alle Corona-Verstorbenen in ganz Bayern öffentlich gezeigt werden.

Für den 23. März wird für den gesamten Freistaat Trauerbeflaggung angeordnet. Zudem soll an diesem Tag um 14.30 Uhr mit einer landesweiten Schweigeminute der Opfer gedacht werden.

Teilen