Landesstiftung fördert mit 74.280 Euro Projekte in den Landkreisen Würzburg und Kitzingen

14. Mai 2018

In seiner heutigen Sitzung hat der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung über Förderanträge aus ganz Bayern entschieden. Mit insgesamt 74.280 Euro fördert die Stiftung auch mehrere Projekte in den Landkreisen Würzburg und Kitzingen.

Der Gemeinde Veitshöchheim wird zur Sanierung des ehemaligen Kavaliersbaus des Veitshöchheimer Schlosses ein Zuschuss von 30.000 Euro bewilligt. Zur Sanierung der Stadtmauer (Bereiche Schützenring und Zieglerturm) in Eibelstadt wird ein Zuschuss von 23.000 Euro gezahlt. Der Markt Zell am Main wird zur Instandsetzung der "Laubhütte/Sukka" und zur Einrichtung einer Infostätte für jüdische Kulturgeschichte in Markt Zell am Main einen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro. Der Eigentümergemeinschaft Privatkirche "Beatae Mariae Virginis" wird zur Erneuerung des Chordaches der Katholischen Kapelle "Beatae Mariae Virginis" in Gräfenneuses ein Zuschuss in Höhe von 1.280 € bewilligt.

Als Mitglied des Stiftungsrates möchte ich darauf hinweisen, dass es sich lohnt, Förderanträge zu stellen. Ich möchte Kommunen, Privateigentümer und Einrichtungen aus deshalb noch einmal ermutigen, vermehrt Anträge bei der Landesstiftung einzureichen. So können in Zukunft hoffentlich noch mehr Projekte aus unserer Region davon profitieren.

Anträge können formlos gestellt werden. Antragsformulare, sowie die Förderrichtlinien können auf der Homepage der Landesstiftung www.landesstiftung.bayern.de heruntergeladen werden.