Kardinal Schönborn erhält den Karlspreis

22. Mai 2018

Anlässlich der Verleihung des Europäischen Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft am Samstag in Augsburg, nutzte ich nicht nur die Gelegenheit, Kardinal Schönborn zur hohen Auszeichnung für „Verdienste um eine gerechte Völkerordnung in Mitteleuropa“ zu gratulieren, sondern hatte auch die Möglichkeit mit dem Kardinal über seine mianfränkischen Wurzeln zu reden.

Das Gespräch zwischen dem Kardinal und mir kam auch auf Friedrich Karl von Schönborn (1674-1746), den Erbauer der Würzburger Residenz. „Das war schon etwas größenwahnsinnig – oder?“ fragte der 73-jährige Würdenträger verschmitzt. Ich versicherte ihm, dass die Region Mainfranken heute froh über die Residenz ist, weil sie als Unesco-Weltkulturerbe einen hochkarätigen touristischen Anziehungspunkt darstellt.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.