Bayerischer Staatspreis für Musik für den Würzburger Monteverdi-Chor

19. Mai 2020

Der Monteverdi-Chor Würzburg ist 2020 Preisträger des Bayerischen Staatspreises für Musik, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Für den Würzburger SPD-Landtagsabgeordneten und Kulturpolitiker Volkmar Halbleib ist die Auszeichnung eine hochverdiente Würdigung der langjährigen musikalischen Leistung.

Eine hochverdiente Würdigung der musikalischen Leistung

Der 1998 gegründete Konzertchor aus Studierenden und Ehemaligen der Uni Würzburg, der Musikhochschule sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaften erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Laienmusizieren“. Von Beginn an leitete den mit zahlreichen Auszeichnungen und Würdigungen versehene Spitzenchor Dirigent Matthias Beckert, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.

Besonders das breit gefächerte Konzertrepertoire des Chorprojektes überzeugte die hochrangige besetzte Jury. „Ich kann diese Einschätzung nur bestätigen und freue mich sehr über diese Würdigung der Leistung des Chores und seines Leiters. Schließlich hatte ich selbst im vergangenen Jahr das Vergnügen mit „Die Glocken“ von Rachmaninow, Hans Pfitzners "Von deutscher Seele" und Edward Elgars "The Light of Life“ bei drei völlig unterschiedlichen, hochklassigen Aufführungen dabei sein zu können. Das damit verbundene Preisgeld aus dem Kulturfonds ist beim Monteverdichor sehr gut angelegt und gerade in diesen Zeiten eine hochverdiente Anerkennung.“, so Halbleib zum Votum der Jury.

Teilen