Lebenslauf

Engagement von Jugend an

Schulische Laufbahn:
Grundschule Ochsenfurt (1970-1974)
Gymnasium Marktbreit (Abitur 1984)

Die Schul- und Jugendjahre
Geboren 1964 in Ochsenfurt als drittes von vier Kindern des Lehrerehepaars Ernst und Gerta Halbleib, habe ich die Grundschule in Ochsenfurt und das Gymnasium Marktbreit besucht. Bereits in meinen frühen Jahren war ich bereit, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen. In der Schulzeit habe ich mich als Ministrant in der Stadtpfarrkirche St. Andreas und in der Schülerzeitung engagiert. als Jahrgangssprecher durfte ich die Abschlussrede meines Abiturjahrgangs 1984 halten.

Frühes ehrenamtliche Engagement
Seit meinem 16. Lebensjahr habe ich mich ehrenamtlich in der Ochsenfurter Jugendarbeit, in der Ortsgruppe des Bundes Naturschutz und der Ochsenfurter Stadtzeitung engagiert.

Die berufliche Laufbahn

Ausbildung (1984-1992)
Studium Rechts- und Verwaltungswissenschaften Würzburg und Speyer anschließend Juristischer Vorbereitungsdienst am Oberlandesgericht Bamberg

Universität Würzburg (1992-1993)
Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht

Bayerisches Verwaltungsgericht Ansbach (1994 – 1995)
Verwaltungsrichter in den Schwerpunkten Kommunal-, Abgaben- und Gewerberecht, Immissionsschutz- und Abfallrecht, Ausländer- und Asylrecht

Landratsamt Bad Kissingen (1995 –2002)
Juristischer Staatsbeamter, Leiter der Umweltabteilung
Erster Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs Landkreis Bad Kissingen
Agenda 21-Beauftragter des Landkreises Bad Kissingen
Geschäftsführer der „Regionalen Arbeitsgemeinschaft Rhön“

Regierung von Unterfranken (2002-2008)
Leiter des Sachgebietes „Organisation, Information und Kommunikation“
Leiter der Stabsstelle „Controlling“

Erfolgreiche Akademische Laufbahn
Ich habe von 1984 bis 1990 Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg und Verwaltungswissenschaften an der Verwaltungshochschule in Speyer studiert. Den juristischen Vorbereitungsdienst habe ich beim Oberlandesgericht Bamberg absolviert. In den Jahren 1992 und 1993 war ich als Universitätsassistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Würzburg tätig.

Richter am Bayerischen Verwaltungsgericht
1994 und 1995 war ich Richter am Bayerischen Verwaltungsgericht in Ansbach, u.a. in den Schwerpunkten Kommunal-, Abgaben- und Gewerberecht, Immissionsschutz- und Abfallrecht, Ausländer- und Asylrecht, Lastenausgleich- und Vertriebenenrecht. Dabei war es immer für mich wichtig, bei widerstreitenden Interessensgegensätzen alle Argumente fair und vorurteilsfrei anzuhören und abzuwägen, dann aber auch rasch zu weitreichenden Entscheidungen zu kommen und zu diesen zu stehen.

Leiter der Umweltabteilung am Landratsamt Bad Kissingen
Im September 1995 wurde ich zum Juristischen Staatsbeamten am Landratsamt Bad Kissingen berufen und leitete dort die Umweltabteilung mit etwa fünfzig Mitarbeitern. Im Umweltbereich, einem der konfliktträchtigsten, aber zugleich auch zukunftsorientiertesten öffentlichen Verantwortungsbereiche, war ich bereit, Stehvermögen und Beharrlichkeit zu zeigen auch dann, wenn der Wind der öffentlichen Meinung oder wirtschaftlicher Interessen einmal härter geweht hat.

Chef eines kommunalen Unternehmens
Zusätzlich zur Abteilungsleitung hat der Landkreis Bad Kissingen mich zum Ersten Werkleiter des kreiseigenen Abfallwirtschaftsbetriebes ernannt, den ich vom Regiebetrieb mit althergebrachter kameralistischer Haushaltführung zu einem wirtschaftlich eigenständigen Unternehmen des Landkreises mit betriebswirtschaftlichen Arbeitsprinzipien entwickeln konnte. Die Ziele der öffentlichen Hand möglichst effizient und kostensparend umzusetzen bei gleichbleibender Qualität im Bürgerservice, war und ist für mich eine spannende und herausfordernde Aufgabe.

Geschäftsführer für Regionalmanagement
In den Jahren 2000 und 2001 war ich am Aufbau der "Regionalen Arbeitsgemeinschaft Rhön" als Gründungsgeschäftsführer maßgeblich beteiligt. Hier bringen fünf Landkreise aus Bayern, Hessen und Thüringen die Rhön als länderübergreifende Region und als gemeinsamen Wirtschafts-, Arbeits- und Fremdenverkehrsraum voran. Dass diese Aktivitäten nicht nur in der Region, sondern auch von der Fachwelt beachtet werden, zeigt der 2001 verliehene 1. Preis im bundesweiten Wettbewerb "Regionen der Zukunft".

Beauftragter für das Regionale Energiekonzept Bayerische Rhön
Unter meiner Federführung hat der Landkreis Bad Kissingen zudem ein handlungs- und umsetzungsorientiertes regionales Energiekonzept entwickelt, das seit 2002 Schritt für Schritt umgesetzt wird.

Organisationsreferent der Regierung von Unterfranken
Im Sommer 2002 hat mich Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer an die Regierung von Unterfranken nach Würzburg berufen und mir die Leitung der Organisation der 600-Mitarbeiter-Behörde übertragen. In dieser Aufgabe war ich u.a. zuständig für den Personaleinsatz, EDV, den reibungslosen Dienstbetrieb und die bürgerfreundliche Gestaltung von Verwaltungsverfahren. Daneben hat mich der Regierungspräsident zum Leiter der Stabsstelle Controlling der Regierung von Unterfranken ernannt. Zielsetzung: Kostenbewusstsein in der Verwaltung, Einführung von modernen, betriebswirtschaftlichen Methoden der Verwaltungsführung.