Druck-Innovation made in Würzburg

11. November 2020

SPD-Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib informiert sich bei Koenig & Bauer über aktuelle Situation und Zukunftspläne

Zur Stärkung der Positionierung als führender Anbieter im Verpackungs- und Industriedruck hat sich der Würzburger Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer zum Ziel gesetzt, die Maschinen und den Druck noch umweltfreundlicher zu gestalten. Über die aktuelle Situation des Würzburger Traditionsunternehmens und die Zukunftspläne hat sich der SPD-Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib bei einem Vor-Ort-Besuch aus erster Hand informiert.

„Mit unseren Anlagen werden heute verstärkt Lebensmittelverpackungen, Möbeldekore oder auch Laminatfußböden gedruckt“, so Christoph Müller, Vorstandsmitglied der Koenig & Bauer AG. „Druckmaschinen für Zeitungen machen einen immer kleineren Anteil unseres Geschäfts hier am Standort aus“. Im Bereich digitaler Dekordruck sei Koenig & Bauer mittlerweile sogar Marktführer, berichtet Müller.

Allerdings werde auch Koenig & Bauer als Hersteller von Druckmaschinen von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Zusammen mit einer schwierigen Lage auf dem Weltmarkt trübe dies die Aussichten, berichteten die Verantwortlichen. Umso wichtiger sei es, Innovationsführer zu sein.

Für viele Druckerzeugnisse werden derzeit noch nicht-recyclebare UV-Farben in Digitaldruckmaschinen genutzt, erklärt Produktmanager Oliver Baar: „Koenig & Bauer hat sich zum Ziel gesetzt, bald in noch mehr Bereichen wasserbasierte Farben einsetzen zu können“. Mit Hochdruck entwickelte das Unternehmen in der Dürrbachau daher Digitaldruck-Anlagen, um Produktionsmittel für mehr Individualisierung und kleinere Auflagen zu liefern.

Insgesamt 460 Milliarden Farbtröpfchen können mit einer einzelnen Digital-Druckmaschine pro Sekunde angesteuert werden. Ein weiterer Vorteil in Sachen Ökologie sei, erklärt Baar, dass durch den Digitaldruck unter anderem keine Druckzylinder, wie in den heutigen Anlagen, von Standort zu Standort verschifft werden müssen, um der steigenden Nachfrage nach unterschiedlichen Dekoren gerecht zu werden.

Der Wissensvorsprung des Würzburger Druckanlagenhersteller beim Hochleistungs-Digitaldruck habe zu Kooperationen mit internationalen Großunternehmen wie HP geführt, schildert Vorstandsmitglied Müller. „Diese Technologie hat große Zukunft in einer Zeit, in der wir unseren ökologischen Fußabdruck weiter optimieren wollen und müssen“.

Halbleib zeigt sich zuversichtlich, dass das Traditionsunternehmen aus der Dürrbachau gut aus der Krise kommen wird: „Gerade in schwierigen Zeiten sind Innovationsgeist und der Blick nach vorne die besten Erfolgsgaranten. Beides ist bei Koenig & Bauer gegeben“.

Austausch über Auswirkungen der Corona-Krise: Abgeordneter Volkmar Halbleib (links) und Vorstandmitglied Christoph Müller
Austausch über Auswirkungen der Corona-Krise: Abgeordneter Volkmar Halbleib (links) und Vorstandmitglied Christoph Müller

Teilen