Prosselsheim muss weiter auf Ortsumgehung warten

10. Dezember 2019

In der Antwort auf eine Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Volkmar Halbleib hat das bayerische Verkehrsministerium mitgeteilt, dass derzeit kein Termin für den Beginn der Bauarbeiten an der Ortsumgehung Prosselsheim benannt werden kann. Stattdessen müssten zuvor noch technische und rechtliche Prüfungen abgewartet werden, um einen genauen Baustart festzulegen.

„Keine Antwort ist auch eine Antwort. Der Baubeginn der Umgehung wird damit in unsichere Zukunft gerückt“, bedauert Halbleib. Nicht gelten lässt Halbleib, dass die Reaktivierung der Mainschleifenbahn als Grund für weitere Verzögerungen angeführt wird. So kann nach Antwort des Ministeriums ein beschrankter Bahnübergang unabhängig von den weiteren Schritten bei der Mainschleifenbahn umgesetzt werden.

Noch im Juli 2019 war der Baubeginn in zwei oder drei Jahren in Aussicht gestellt. Ursprünglich sollte der Beginn der Baumaßnahmen sogar schon im Jahr 2015 erfolgen, rechnet Halbleib vor. Nicht nachvollziehen kann der SPD-Landtagsabgeordnete daher, dass die naturschutzrechtlichen und wasserrechtlichen Prüfungen immer noch nicht abgeschlossen sind.

„Für die Bürger in Prosselsheim ist diese Hängepartie mehr als ein Ärgernis. Die Dorferneuerung wird ausgebremst und der Verkehr bleibt weiter im Ort. Darunter leidet die Wohn- und Lebensqualität der gesamten Gemeinde“, macht Halbleib deutlich. Die Staatsregierung und das Verkehrsministerium müssten daher auch im Sinne der Anwohner jetzt ein deutliches Bekenntnis für einen zügigen Baubeginn der Ortsumgehung Prosselsheim zeigen, so der SPD-Landtagsabgeordnete abschließend.

Teilen