Rund 7 Millionen Euro für Schulen und Kitas - 16 Millionen Euro für das Mainfranken Theater

19. Mai 2020

Im Jahr 2020 werden rund 22,72 Millionen Euro an Hochbaumitteln des Freistaats an 19 Gemeinden bzw. Städte in der Region Würzburg fließen . . .

Das teilt der Würzburger Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib in einer Presseinformation mit. Besonders freut sich der Kulturpolitiker über die 16 Millionen Euro für das Mainfranken Theater. Er hofft jetzt aber auch, dass neben der wichtigen Förderung für die Sanierung der in die Jahre gekommenen Spielstätte seitens des Freistaates auch die Finanzhilfen für die Beschäftigten des Theaters bald fließen nd die Umwandlung in ein Staatstheater wie vereinbart kommt.

Im Einzelnen fließen in folgende Kommunen staatliche Fördergelder:

  • Bergtheim als Baukostenzuschuss für die Kita Carl-Orff-Straße 100.000 Euro
  • Bütthard 290.000 Euro für den Ersatzneubau der Kita
  • Eisenheim 150.000 Euro für die Erweiterung der Kita Untereisenheim
  • Eisingen für Generalsanierung, Umbau und Teilneubau der Grundschule sowie Generalsanierung der Freisportanlagen 816.000 Euro
  • Estenfeld für Generalsanierung der Turnhalle der Grundschule 600.000 Euro
  • Gaukönigshofen für den Neubau des Hortes 50.000 Euro
  • Giebelstadt als Baukostenzuschuss für den Umbau der Kita St. Josef sowie der Kita Eßfeld jeweils 50.000 Euro
  • Greußenheim für die Erweiterung der Kita 50.000 Euro
  • Hausen für den Ersatzneubau der Kita 100.000 Euro
  • Kürnach für den Neubau der Kita im Schulweg 300.000 Euro
  • Leinach für den Brandschutz der Grundschule 100.000 Euro sowie für den Neubau der Kinderkrippe Burkardusstraße 50.000 Euro
  • Ochsenfurt für den Umbau der Grundschule Goßmannsdorf zur Krippe 50.000 Euro und für die Generalsanierung der Freisportanlagen auf der Maininsel 19.000 Euro
  • Röttingen für die Ertüchtigung der zweiten Spielfläche der Frankenfestspiele 30.000 Euro
  • Veitshöchheim als Baukostenzuschuss zu Generalsanierung und Erweiterung der Kita St. Martin 50.000 Euro
  • Waldbrunn für den Neubau der Kita 100.000 Euro
  • Waldbüttelbrunn für die Erweiterung der Kita St. Martin 50.000 Euro
  • Zell für die Erweiterung der Grundschule 250.000 Euro, für den Neubau der Kita Falkenstraße 200.000 Euro. als Baukostenzuschuss zum Ersatzneubau der Kita St. Laurentius 50.000 Euro sowie 44.000 Euro für die Generalsanierung der Maintalhalle
  • Würzburg für die Generalsanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters 16 Millionen Euro, für die Erweiterung des Wirsberg-Gymnasiums 1 Millionen Euro, für den Neubau des Schulschwimmbades der Wolffskeel-Realschule 600.000 Euro, für Umbau und Erweiterung der Kita St, Jakobus 300.000 Euro, für den Brandschutz der Max-Dauthendey-Grundschule 250.000 Euro, die Generalsanierung der Kita St. Sebastian 200.000 Euro, die Erweiterung der Mönchbergschule 180.000 Euro, den Ersatzneubau des Schulschwimmbades Nautiland 150.000 Euro, jeweils 50.000 Euro als Baukostenzuschuss für die Kinderkrippe Friedrich-Bergius-Ring sowie die Kita Baumhaus und 38.000 Euro für die Barrierefreiheit (Personenaufzug) in der Mittelschule Heuchelhof
  • Landkreis Würzburg 100.000 Euro für die Kinderkrippe im Landratsamt
  • Bezirk Unterfranken 10.000 Euro für den Ersatzneubau der Freisportanlagen Dr. Karl-Kroiß-Schule Würzburg

Insgesamt 4.393.000 Euro an Hochbaumitteln fließen in die Region Rhön-Grabfeld. Im Folgende Kommunen erhalten staatliche Fördergelder für:

  • Bischofsheim in der Rhön für den Neubau einer Kinderkrippe 53.000 Euro.
  • Fladungen für die Generalsanierung und Erweiterung der Grundschule sowie der Sporthalle und Freisportanlagen 300.000 Euro.
  • Nordheim vor der Rhön für den Ersatzneubau der Kita 1.400.000 Euro
  • Ostheim vor der Rhön für die Generalsanierung der Grundschule mit Sporthalle und Freisportanlagen 200.000 Euro.
  • Ostheim vor der Rhön für die Generalsanierung des Hortes an der Grundschule 100.000 Euro.
  • Sondheim vor der Rhön für die Erweiterung der Kita 150.000 Euro.
  • Bad Königshofen im Grabfeld für den Ersatzneubau der Kita im Stadtteil Eyershausen 50.000 Euro.
  • Bad Neustadt an der Saale für Umbau und Erweiterung der Kita Mariä Himmelfahrt 50.000 Euro
  • Bad Neustadt an der Saale für den Neubau der Kita in der Hedwig-Fichtel-Straße/Goethestraße 100.000 Euro.
  • Landkreis Rhön-Grabfeld für die Generalsanierung des Rhön-Gymnasiums und der Sporthallen in Bad Neustadt an der Saale 100.000 Euro.
  • Landkreis Rhön-Grabfeld für den Ersatzneubau der Gebäude A und B an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen 740.000 Euro.
  • Schönau an der Brend für den Ersatzneubau der Kita 1.150.000 Euro.

Über drei Millionen Euro an Hochbaumitteln des Freistaats für Schulen und Kindergärten fließen an Städte und Gemeinden in der Region Schweinfurt fließen. Im Einzelnen gehen an folgende Kommunen staatliche Fördergelder:

  • Euerbach für den Neubau der Kinderkrippe 450.000 Euro
  • Geldersheim für die Erweiterung der Dr. Valentin.-Engelhardt Grundschule mit dem Neubau einer Kindertageseinrichtung und Räumen für die Mittagsbetreuung der Grundschule 150.000 Euro sowie für den Neubau einer Kinderkrippe 300.000 Euro
  • Grettstadt für die Erweiterung der Kita Schulstraße 200.000 Euro
  • Niederwerrn als Baukostenzuschuss für den Ersatzneubau der Kita 200.000 Euro sowie 100.000 Euro für den Umbau der Schule in Oberwerrn zum Haus des Kindes
  • Schonungen als Baukostenzuschuss zu Umbau und Erweiterung der Kita Liborius Wagner 425.000 Euro
  • Schwebheim für Umbau und Erweiterung des Hortes an der Grundschule 200.000 Euro
  • Schweinfurt jeweils 150.000 Euro als Baukostenzuschuss für die Kita Gartenstadt und die Erweiterung des Montessori-Kinderhauses sowie100.000 Euro für den Erwerb der Kita Spitalseeplatz
  • Sennfeld als Baukostenzuschuss zur Erweiterung der Kita St. Elisabeth 50.000 Euro
  • Stadtlauringen für die Erweiterung der Kita (Bauabschnitt 2) 264.000 Euro.
  • Üchtelhausen als Baukostenzuschuss für Generalsanierung und Erweiterung der Kita 200.000 Euro
  • Waigolshausen 200.000 Euro für den Ersatzneubau der Kita
  • Wasserlosen als Baukostenzuschuss zur Generalsanierung der Kita Greßthal 51.000 Euro
  • Werneck für den Ersatzneubau der Kita Ettleben 50.000 Euro und 100.000 Euro für die Generalsanierung der Kita Vasbühl.

Über sechs Millionen Euro Hochbaumittel des Freistaats fließen für Schulen und Kindergärten in Gemeinden der Region Bad Kissingen:

  • Bad Brückenau für die Generalsanierung der Mittelschule mit Räumen für die Ganztagsbetreuung 1.500.000 Euro
  • Bad Kissingen für die Generalsanierung der Kita St. Elisabeth Garitz 180.000 Euro
  • Landkreis Bad Kissingen für den Ersatzneubau des Berufsbildungszentrums Münnerstadt mit Neubau eines Allwetterplatzes 2.250.000 Euro
  • Burkardroth für den Einbau eines Hortes in die Mittelschule 100.000 Euro
  • Fuchsstadt für die Generalsanierung der Grundschule mit Sporthalle 314.000 Euro
  • Hammelburg für Umbau und Erweiterung der Kita 100.000 Euro
  • Motten für den Ersatzneubau des Kinderhauses Motten 230.000 Euro
  • Münnerstadt für die Generalsanierung der Dreifachsporthalle am Kleinfeldlein 800.000 Euro
  • Oberleichtersbach für Erweiterung und Generalsanierung der Kita 300.000 Euro
  • Oberthulba für Erweiterung und Generalsanierung der Kita Thulba 300.000 Euro
  • Schondra für Umbau und Generalsanierung der Kita St. Anna 200.000 Euro
  • Wildflecken für die Errichtung eines Hortes an der Grundschule 107.000 Euro

Über 3 Millionen Euro an Hochbaumitteln fließen in die Region Rhön-Grabfeld. Im Folgende Kommunen erhalten staatliche Fördergelder für:

  • Abtswind für den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung 100.000 Euro.
  • Donnersdorf für den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung 50.000 Euro.
  • Großlangheim für den Umbau und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung 100.000 Euro.
  • Kitzingen für den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung St. Johannes 50.000 Euro.
  • Kitzingen für den Ersatzneubau einer Schulsporthalle für die Grundschule Kitzingen-Siedlung 360.000 Euro
  • Kitzingen für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung Marshall-Heights 400.000 Euro
  • Kitzingen für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung Sonnenschein 203.000 Euro
  • Kitzingen für den Neubau eines Hortes an der Grund- und Mittelschule Siedlung 100.000 Euro
  • Mainstockheim für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung 400.000 Euro
  • Marktbreit für den Umbau und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung 100.000 Euro
  • Prichsenstadt für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung Prichsenstadt 50.000 Euro
  • Rödelsee für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung 70.000 Euro
  • Schwarzach am Main für die Erweiterung und den Umbau der Kindertageseinrichtung St. Felizitas 300.000 Euro
  • Sommerach für die Erweiterung der Kindertageseinrichtung St. Valentin 50.000 Euro
  • Sulzfeld am Main für den Umbau und die Erweiterung der Kindertageseinrichtung St. Elisabeth 77.000 Euro
  • Sulzfeld am Main für die Erweiterung der St. Hedwig-Grundschule Kitzingen am Standort Sulzfeld am Main 200.000 Euro
  • Volkach für den Umbau des Hortes 50.000 Euro
  • Wiesentheid für den Neubau der Kinderkrippe Seeflur 100.000 Euro
  • Willanzheim für den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung im Ortsteil Hüttenheim 450.000 Euro

Bei diesen Geldern handelt es sich, so der Abgeordnete, um Mittel im Rahmen des bayerischen kommunalen Finanzausgleichs. Gefördert werden öffentliche Schulen einschließlich schulischer Sportanlagen, Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, Kindergärten, Horte und Häuser für Kinder) sowie kommunale Theater und Konzertsaalbauten. Empfänger sind Gemeinden, Gemeindeverbände sowie kommunale Zweckverbände.

Insgesamt stehen im Jahr 2020 in Bayern Mittel von 600 Millionen Euro für diese Zwecke bereit. Das sind immerhin 50 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Halbleib betont, dass die Erhöhung der Fördermittel unabdingbar war, denn “diese staatliche Unterstützung ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Stärkung der kommunalen Investitionen“. Allerdings, so der Abgeordnete weiter, gebe es auch in anderen Bereichen immer noch großen kommunalen Investitionsbedarf, beispielsweise bei der Sanierung kommunaler Schwimmbäder, bei kommunalen Straßen oder dem ÖPNV. „Die SPD-Landtagsfraktion fordert daher schon seit langem, den Kommunen auch für diese Aufgaben angemessene Mittel zur Verfügung zu stellen.“

Außerdem hält die SPD-Landtagsfraktion angesichts der wegbrechenden Steuereinnahmen sowie fehlender Einnahmen aus kommunalen Betrieben infolge der Corona-Krise sowohl eine Nothilfe für die Kommunen in Höhe von 100 Euro pro Einwohner als auch einen kommunalen Schutzschirm für unverzichtbar. „Die Sicherung der Handlungsfähigkeit unserer Städte und Gemeinden und damit auch der Daseinsvorsorge muss gerade in der Krise höchste Priorität haben“, betont der Abgeordnete.

Teilen