Verkehrskonferenz, stationäre Geschwindigkeitsmessung und regionale Straßenbauprojekte

08. April 2019

Dringende und für die Verkehrsentwicklung der Region wichtige Verkehrsprojekte standen im Mittelpunkt eines Gesprächs der SPD-Abgeordneten, Volkmar Halbleib (MdL) und Bernd Rützel (MdB), mit Dipl. Ing. Stefan Lehner, Bereichsleiter Straßenbau und stellvertretender Leiter des Staatliches Baumamtes. Der aktuelle Blick in die Straßenbauprojekte begann mit Halbleibs dringender Bitte, die lange andauernde und für viele Betroffenen nervige Baustelle an der neuen Mainbrücke und der B13-Ortsdurchfahrt in Ochsenfurt in den nächsten Wochen möglichst schnell zum Abschluss zu bringen.

Bei der seit vielen Jahren geplanten Umgehung von Giebelstadt auf der B19 erinnerte Halbleib an die Zusage, das Planfeststellungsverfahren noch im ersten Halbjahr 2019 auf den Weg zu bringen. „Hier muss so bald als möglich mit einem Planfeststellungsbeschluss Baurecht geschaffen werden“, so Hableibs klare Haltung.

Infogesrpäch bei Straßenbauamt
Tauschten sich aus (von links): Volkmar Halbleib, Bernd Rützel, und Stefan Lehner. Foto: Thorsten Reppert

Um ein ganzheitliches Verkehrskonzept geht es dem Abgeordneten im Würzburger Norden. Hierfür müsse man unbedingt die Gesamtsituation für die Gemeinden Rimpar, Veitshöchheim, Güntersleben, und Würzburg, mit dem Stadtring und der schwierigen Verkehrsanbindung der Uni-Klinik - in den Blick nehmen. Halbleib erneuerte den Vorschlag einer regionalen Verkehrskonferenz mit allen Beteiligten: „Alle Planungen und deren Umsetzung haben Folgen und Wechselwirkungen an anderer Stelle“, so Halbleibs Einschätzung.

Im September 2019 gab es eine solche bereits für Kist und Umgebung. Doch nach wie vor sei fast nichts umgesetzt, insofern bestehe hoher Handlungsbedarf bezüglich Ortsdurchfahrt und der Radwegführung zwischen Kist und Gerchsheim, berichtete der Abgeordnete seinem Gesprächspartner. Wie in Maidbronn sieht der Landtagsabgeordnete auch in Kist das Aufstellen einer stationären Geschwindigkeitsmessung als richtigen und sinnvollen Weg zur nachhaltigen Geschwindigkeitsreduzierung und für höhere Verkehrssicherheit.

Schützenhilfe für weitere Straßenbauprojekte, wie die geplante Verbesserung an der A3-Auffahrt Randersacker durch Kreisverkehr und Ampel oder den sinnvollen Ausbau der Staatsstraße Reichenberg-Uengershausen erhofft sich Halbleib vom Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel. Insbesondere setzt er seine Hoffnung hierfür auf schnelle Abstimmungen zwischen Bund und Land sowie ausreichende Mittel im Verkehrsetat.

Teilen